Freitag, 21. Oktober 2016

Dana Carpenter - Die Schattenschrift

Dana Carpenter - Die Schattenschrift

Titel: Die Schattenschrift
Originaltitel: Bohemian Gospel
Autorin: Dana Carpenter
Verlag: Heyne (hier kaufen!)
ISBN: 978-3-453-31727-7
Preis: 14,99 Euro
Seiten: 428
Teil einer Reihe: nein











Quelle: Heyne

Dana Chamblee Carpenter wurde für ihre in Arkansas ReviewJersey Devil Press, und Maypop veröffentlichten Kurzgeschichten als Autorin ausgezeichnet. Sie unterrichtet Kreatives Schreiben und Amerikanische Literatur an einer Privatuniversität in Nashville, Tennessee, wo sie mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt. Bohemian Gospel ist ihr Debütroman, für den sie den Killer Nashville’s 2014 Claymore Award gewann.

Das Böhmen des 13. Jahrhunderts ist ein gefährlicher Ort für eine junge Frau, vor allem, wenn sie mit ungewöhnlichen Sinnen und einem verblüffenden Intellekt geboren wurde, so wie Maus. Manche bezeichnen sie als Hexe, andere als Engel. Dann rettet Maus eines Tages dem jungen böhmischen König Ottokar das Leben, woraufhin dieser sie mit an den Königshof nach Prag nimmt. Schnell werden die politischen Intrigen am Hof gefährlich für Maus. Wer ist dieses geheimnisvolle Mädchen? Wo kommt sie her, und kann sie den Höflingen möglicherweise gefährlich werden? Als Maus’ außergewöhnliche Gaben immer stärker werden, muss sie sich dem Rätsel ihrer Herkunft stellen. Doch wird sie bereit sein, ihr dunkles Schicksal zu tragen? (Beschreibung)

Ich danke Heyne für die Bereitstellung des Leseexemplars.



Der Einstieg in die Geschichte gelang mir relativ mühelos, was auch dem klaren und schönen Schreibstil der Autorin zu verdanken war. Schnell fand ich mich in der mittelalterlichen Welt des Mädchens Maus zurecht. Maus selbst war mir von ihrer Art sehr sympathisch. Sie war ein einfaches Mädchen, das in einem Kloster aufwuchs und überall ausgegrenzt wurde. Ich merkte ihr deutlich an, dass sie sich wünscht, irgendwann irgendwo einmal dazuzugehören und akzeptiert zu werden und vielleicht auch einmal eine Familie zu haben.
Den Spannungsbogen setzt Dana Carpenter gleich zu Beginn an und baut diesen auch immer weiter aus, teilweise auch durch unvorhergesehene Ereignisse.
Interessant fand ich auch die Idee, die Story im mittelalterlichen Böhmen spielen zu lassen und mit Elementen aus dem Bereich der Fantasy zu verknüpfen. 

Das Cover ist recht schlicht in hellem Ton gehalten mit einem roten Klecks, der aussieht wie ein Siegel. Insgesamt passt es meiner Meinung nach sehr gut zur Geschichte. 

Alles in allem ist "Die Schattenschrift" ein durchaus gelungener Debütroman, der Lust auf mehr macht. Insgesamt bekommt das Buch von mir
                                                         4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen