Dienstag, 10. November 2015

Marie Pellissier - Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard

Marie Pellissier - Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard



Titel: Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard
Autorin: Marie Pellissier
Verlag: Diana Verlag (hier kaufen!)
ISBN: 978-3-453-35768-6
Preis: 9,99 Euro
Seiten: 352













Quelle: Diana- Verlag

Marie Pellissier, 1971 geboren, verliebte sich mit Anfang zwanzig in die Stadt Paris, wo sie viele Jahre verbrachte. "Die tödliche Tugend der Madame Bandle" ist ihr erster Kriminalroman. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Heidelberg.

Hinter der glänzenden Fassade der Pariser Oper wird nach einer Premierenvorstellung der für sein exzessives Leben bekannte Ballettdirektor Guillaume Bernard tot aufgefunden. Mit ihrem untrüglichen Gespür für die Aufklärung von Verbrechen nimmt sich Gardienne Lucie der Sache an. Sie kannte Guillaume schon lange, wohnte er doch im Haus an der Place des Vosges, wo sie seit über 40 Jahren als Hausmeisterin das Regiment führt. Luce will unbedingt wissen, was mit dem Ballettdirektor passiert ist. Und taucht tief in die Vergangenheit der Pariser Ballettszene ein, wobei sie sich gefährlich weit in den Kreis der Verdächtigen begibt... (Beschreibung)

Ich danke dem Diana- Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplares.
Am Morgen nach einer Premierenvorstellung wird in der Pariser Oper der Ballettdirektor Guillaume Bernard, der für sein exzessives Leben bekannt war, tot aufgefunden. Sofort nimmt sich die Gardienne Lucie, die Guillaume schon lange kannte, der Aufklärung an. Dabei begibt sie sich allerdings sehr weit in den Kreis der Verdächtigen und es scheint, als hätte fast jeder irgendwann einmal persönliche Probleme mit dem Ballettdirektor gehabt und somit Gründe genug, ihn zu töten. Wird Lucie es gelingen, den Fall aufzuklären? 

Der Einstieg in das Buch gelang mir mühelos und ich fand mich sehr schnell in der Geschichte um die Gardienne Lucie wieder. Lucie selbst war mir auf Anhieb sympathisch. Sie kümmerte sich in dem Haus, in dem sie seit über 40 Jahren als Gardienne arbeitete, um alle Belange der Bewohner und machte oft auch Dinge für sie, die weit über ihre Tätigkeit herausgingen. Auch die Bewohner des Hauses standen Lucie loyal gegenüber und zeigten dies auch dem Hausverwalter gegenüber. Bei ihrem Versuch, den Mord an Guillaume Bernard aufzuklären, machte sie dann auch vor unkonventionellen Mitteln nicht halt. 
Der Schreibstil der Autorin ist schön und flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Auf überflüssige Schnörkel wird jedoch bewusst verzichtet. Auch den Spannungsbogen baut Frau Pellissier gleich von Beginn an auf und bis zum Ende weiter auf. Dadurch konnte ich mitunter das Buch kaum aus der Hand legen. 
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht eines auktorialen Erzählers, dies jedoch so, dass man sich gut in das Denken und Handeln aller beteiligten Charaktere hineinversetzen kann.
Das Cover ist in Rot gehalten und zeigt einen Ballettschuh, ein paar Blutstropfen und an den unteren Ecken zwei kleine Eifeltürme. Dadurch passt es sehr gut zur Geschichte. 
Alles in allem hat mir das Buch einige schöne Lesestunden bereitet und bekommt dafür von mir
                                                             4 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen