Mittwoch, 21. Oktober 2015

Lisa Aldin - Jungs to go

Lisa Aldin - Jungs to go

Titel: Jungs to go
Originaltitel: One of the Guys
Autorin: Lisa Aldin
Verlag: Heyne (hier kaufen!)
ISBN: 978-3-453-269992-7
Seiten: 368
Preis: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: nein











Quelle: Heyne

Lisa Aldi machte ihren Universitätsabschluss in englischer Literatur, ehe sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Mit ihrem Mann, ihrer Tochter und diversen Haustieren lebt sie in Indianapolis. "Jungs to Go" ist Debütroman.

Mädchen sind einfach nicht so Toni Valentines Ding. In ihrer alten Jungs- Clique fühlt sich die Siebzehnjährige viel wohler als in der Gesellschaft ihrer sorgfältig gestylten neuen Klassenkameradinnen der exklusiven Mädchenschule. Außerdem versteht sie Jungs viel besser. Als eine ihrer Mitschülerinnen Liebeskummer hat, weiß sie sofort: Man muss den Treulosen eifersüchtig machen! Und Kerle dafür hat Toni ja praktischerweise an der Hand. Kurz entschlossen vermietet sie einen ihrer Jungfreunde zum einmaligen Date. Der Plan wird ein voller Erfolg - und Toni kurz darauf Inhaberin einer Schein- Date- Agentur. Bis sie sich selbst verliebt und damit nicht nur ihre Geschäftsidee, sondern auch ihren Seelenfrieden gefährdet... (Beschreibung)

Ich danke Heyne für die Bereitstellung des Leseexemplares.

Die 17jährige Toni Aldi versteht sich besser mit Jungs als mit Mädchen - und versteht diese auch besser. Mädchen waren noch nie ihr Ding, ganz besonders  nicht die gestylten, neuen Klassenkameradinnen an ihrer neuen Schule. Dann aber hat eine von ihnen Liebeskummer und Toni weiß sofort, der Treulose muss mit einem anderen eifersüchtig gemacht werden. Kurzerhand leiht sie einen ihrer Freunde als Date aus. Der Plan geht auf, Elisabeth und Toni werden Freundinnen und kurzerhand wird eine Schein- Dating- Agentur gegründet. Dann jedoch merkt Toni, dass sie vielmehr für ihren Freund Loch empfindet, als nur Freundschaft. Doch empfindet er genauso? Und wie muss sie sich jetzt verhalten? 

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos und ich fand mich sehr schnell in Tonis Welt wieder. Toni mochte ich persönlich sehr gerne. Sie litt immer noch unter dem Tod ihres Vaters, kam mit ihrem Stiefvater nicht ganz so zurecht, wie sie gern gewollt hätte und war insgesamt ein sehr bodenständiger Mensch. Ihre Freunde mochte ich insgesamt auch alle sehr gerne. 
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Toni, wodurch man einen guten Einblick in ihr Denken und Handeln bekommt. 
Der Schreibstil der Autorin ist schön und flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Der Spannungsbogen wird langsam aufgebaut und bis zum Ende immer wieder ausgebaut, wodurch ich das Buch manchmal nicht aus der Hand legen konnte. 

Insgesamt hat mir das Buch einige schöne Lesemomente beschert und bekommt daher von mir 
                                                                         4 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen