Mittwoch, 2. September 2015

Joe R. Lansdale - Drive- In

Titel: Drive- In
Originaltitel: The Complete Drive- In
Autor: Joe R. Lansdale
Verlag: Heyne (hier kaufen!)
ISBN: 978-3-453-67672-5
Preis: 14,99 Euro
Seiten: 736
Teil einer Reihe: komplette Trilogie in einem Band











Quelle: Heyne

Als Krimiautor ist der Texaner Joe R. Lansdale, geboren 1951, berühmt geworden mit der Serie um Hap Collins, einen weißen, heterosexuellen Kriegsdienstverweigerer, und Leonard Pine, einen schwarzen, schwulen Vietnam- Veteranen. Außer Krimis schreibt Lansdale Horror, Science- Fiction, Western und Fantasy, sowohl Romane als auch Shortstories und Comictexte. Neben diversen Auszeichnungen für seine Fantasy- und Horrorromane erhielt er 2000 den Edgar der American Crime Writers Association für den besten Kriminalroman des Jahres.

Texas, Blut und Popcorn
Stellt euch ein Autokino vor, das groß genug ist, viertausend Autos zu fassen. Dann habt ihr eine Idee vom Orbit, dem größten Drive- In von Texas. Jeden Freitag gibt es dort die All- Night- Horror- Show. Genau hier sind wir jetzt, alles ist perfekt. Aber plötzlich taucht aus dem Nichts dieser blutrote Komet auf. Schlagartig ist das Orbit von der Außenwelt isoliert, eingeschlossen von einer tödlichen Leere. Es gibt kein Entrinnen. Die Nahrungsmittel werden knapp. Erste Fälle von Totschlag und Kannibalismus treten auf. Doch das Schlimmste steht uns erst bevor... (Beschreibung)

Ich danke Heyne für die Bereitstellung dieses Leseexemplares.

Wie jeden Freitag Abend, so fährt auch Jack an diesem Freitag mit seinen Freunden zum Orbit, dem größten Drive- In von Texas, um dort die All- Night- Horror- Show zu sehen. Alles ist wie immer - bis zu dem Moment, als ein blutroter Komet am Himmel über dem Orbit auftaucht. Schlagartig ist alles anders, das Orbit ist isoliert in einer tödlichen Leere, ein Entrinnen ist nicht möglich. Wird es Jack und seinen Freunden am Ende doch gelingen, das Orbit zu verlassen? Und was ist jetzt überhaupt mit der Welt außerhalb?

Der Einstieg in die Geschichte des Buches gelang mir sehr schnell. Jack wirkte auf mich wie ein ganz normaler Teenager, der zu Highschool geht und sich bisher nur mit den üblichen Schülerproblemen auseinandergesetzt hat. 
Geschrieben ist die Geschichte aus der Sichtweise von Jack, sodass ich einen recht guten Einblick in sein Denken und Handeln bekam. Die Sprache des Buches ist recht einfach, eben wie sie auch in Low- Budget- Horrorfilmen verwendet wird. Allerdings passt das auch sehr gut zu den drei Bänden. Der Spannungsbogen wird vom Autor gleich von Beginn an aufgebaut und bis zu den Enden der jeweiligen Bände weiter ausgebaut durch teilweise unvorhergesehene Ereignisse. Die Welten, in der die einzelnen Bände spielten, wirkten teilweise ebenfalls wie die in Low- Budget- Horrofilmen. Dadurch wirkte es teilweise auch, als würde man sich einen solchen Film anschauen.
Das Cover ist in Grüntönen gehalten, es zeigt ein Schild mit dem Titel "Drive- In" in roter Schrift und ein paar Palmen. Alles in allem passte es meiner Meinung nach so sehr gut zum Buch und man erweckt beim Leser den Eindruck, man würde selbst gerade in eines fahren.

Insgesamt gelingt Lansdale hier ein Buch, das einem Low- Budget- Film sehr ähnlich ist und der mich durchaus überzeugen konnte. Alles in allem bekommt das Buch daher von mir insgesamt
                                                                  4 von 5 Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen