Freitag, 3. Oktober 2014

Nina Blazon - Zweilicht

Nina Blazon - Zweilicht

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich wieder eine Rezension für Euch: Dieses Mal zu "Zweilicht" von Nina Blazon


Titel: Zweilicht
Autorin: Nina Blazon
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16117-3
Preis: 8,99 Euro 
Seiten: 412
Teil einer Reihe: nein 






Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu- Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy- Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während des ihres Germanistik- Studiums - Theaterstücke und Kurzgeschichten -, bevor sie den Roman "Im Bann des Fluchtträgers" veröffentlichte, der 2003 mit dem Wolfgang- Hohlbein- Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik- Preis aufgezeichnet wurde. Inzwischen hat sie zahlreiche erfolgreiche Jugendbücher geschrieben, darunter den großen Fantasyroman "Faunblut". Nina Blazon lebt und arbeitet in Stuttgart

Eine Stadt ohne Menschen.
Eine Welt voller Gefahren.
Eine Liebe zwischen zwei Zeiten.
Der 17- jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt - ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt einführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart Geister  und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf um Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden - zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten... (Klappentext)

Der 17- jährige Jay verbringt ein Austauschjahr an einer Highschool in New York, einen Wunsch, den er schon lange hatte. Kam doch sein verstorbener Vater von dort. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch da ist auch noch Ivy, ein Mädchen, das merkwürdig spricht, sich merkwürdig verhält und das offensichtlich niemand außer ihm sehen kann. Dennoch will er auch von ihr niemandem erzählen. Schließlich entschließt Ivy sich, ihn in ihre Welt einzuführen, eine Welt die schon lange kein lebender Mensch mehr betreten hat. Doch dann erwachen Dämonen und Geister auch im New York der Gegenwart und die Dinge überschlagen sich. Wie wird Jay sich am Ende entscheiden?
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr gut, ich fand mich sehr schnell im Geschehen um den jungen Jay wieder. Jay ist ein typischer 17-jähriger, der zu Hause Probleme mit seiner Mutter hatte, auf die meisten Menschen abweisend reagiert und eigentlich am liebsten in Ruhe gelassen werden will. Den Tod seines Vaters scheint er nie richtig verarbeitet zu haben. Alles in allem wirkt er aber recht sympathisch. 
Der Sprachstil ist schön und flüssig, sodass sich das Buch gut lesen lässt. Auch die Spannung wird von Anfang an aufgebaut und durch einige unvorhersehbare Ereignisse immer weiter bis zum Ende gesteigert. 
Erzählt wird das die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, mal spielt sie im New York der Gegenwart, mal in der anderen Zeit. Das war am Anfang zwar etwas verwirrend, jedoch legte sich das schnell. 
Das Cover ist in Grün gehalten, abgebildet sind Zweige mit Laub, hinter denen ein Mädchen hervorschaut. Ich nehme mal an, dass es sich hierbei um Ivy handelt. Insgesamt passt das Cover sehr gut zur Handlung des Buches.
Alles in allem hat mir das Buch einige schöne Lesestunden bereitet. Daher bekommt es von mir insgesamt
                                                             4 von 5 Sternen



Cover: 5 von 5 Sternen
Story:  4 von 5 Sternen
Charaktere: 4 von 5 Sternen
Emotion: 4 von 5 Sternen
Sprache: 5 von 5 Sternen

Eure Jade




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen