Samstag, 23. August 2014

Brigitte Teufl- Heimlicher - Die andere Schwester des Papstes

Brigitte Teufl- Heimlicher - Die andere Schwester des Papstes

Hallo Ihr Lieben,

nun habe ich noch eine weitere Rezension zu einem Roman von Brigitte Teufl- Heimlicher für Euch, dieses Mal zu "Die andere Schwester des Papstes". Durch einen Klick auf das Bild kommt Ihr direkt zu der Seite der Autorin:


Titel: Die andere Schwester des Papstes
Autorin: Brigitte Teufl- Heimlicher
ISBN: 9783950347814
Preis: 12,90 Euro
Seiten: 145









Quelle: Brigitte Teufl- Heimlicher

Brigitte Teufl- Heimlicher, geb. 1955, ist verheiratet und arbeitet als Immobilienfachfrau in Wien. Darüber hinaus schreibt sie Romane, in denen sie sich auf unterhaltsame Weise mit gesellschafts- politischen Fragen auseinandersetzt.

Anlässlich der Amtseinführung von Papst Leo XV berichtet die Presse ausführlich über seine Schwester Maria, eine Klosterschwester. Doch dann entdeckt ein findiger Journalist, dass der Pontifex noch eine Schwester hat. Aber die passt nicht ins päpstliche Bild. Katharina hat eine uneheliche Priester- Tochter, ist geschieden, glücklich wiederverheiratet und unterstützt auch noch die Reforminitiative!
Dennoch bewegt dieser Bericht den Pontifex dazu sich anlässlich seines Heimatbesuches mit Katharina zu treffen. Doch damit nicht genug. Eine höchst unpassende Krankheit zwingt ihn, ihre Dienste als Ärztin in Anspruch zu nehmen. So kehrt der Papst inkognito zurück und höchst unterschiedliche Standpunkte prallen aufeinander. Wird es Katharina gelingen, Leo ihre Ideen näher zu bringen? (Klappentext; Quelle: Brigitte Teufl- Heimlicher)

Ich danke der Autorin Brigitte Teufl- Heimlicher für das  tolle Leseexemplar.


Als Leo XV Papst wurde, berichtete die Presse ausführlich über seine Schwester Maria, eine Klosterschwester. Dass der Papst jedoch noch eine zweite Schwester, Katharina, hat, wurde verschwiegen. Schließlich passt sie so gar nicht in das päpstliche Bild. Kurz vor einem Heimatbesuch des Papstes entdeckt ein findiger Journalist die Wahrheit. Wenngleich auch sehr unwillig, so veranlasst dieser Bericht den Papst zu einem Treffen mit Katharina. Dann aber bringt ihn eine Krankheit dazu, auch noch Katharinas Dienste als Ärztin in Anspruch zu nehmen und so bleibt Leo schließlich inkognito in ihrem Haus. Wird Katharina es gelingen, ihre Ideen näher zu bringen?
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr gut und ich fand mich gleich mitten im Geschehen um die Ärztin Katharina wieder, die eigentlich ihrem Bruder, dem Papst, selbst sehr kritisch gegenüber steht. Katharina macht einen sehr sympathischen Eindruck. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und lässt sich nicht so leicht durch unterkriegen. Hinter ihrer Vergangenheit mit ihrer Priestertochter steht sie, ebenso wie hinter ihrer Scheidung. Aber auch Leo wirkte auf seine Weise sehr sympathisch. Er ist durch und durch überzeugt von den Dogmen der Kirche, allerdings scheint er vor dem Aufenthalt in Katharinas Haus nicht gerade über andere Möglichkeiten nachgedacht zu haben und auch in der Religion an sich noch nie etwas angezweifelt zu haben. Auch Maria, Leos und Katharinas Schwester, wirkt sehr sympathisch, wenngleich manchmal etwas naiv.

Der Sprachstil der Autorin ist schön und flüssig, sodass sich das Buch sehr gut lesen lässt.
Auch die kirchenpolitischen Fragen werden sehr offen und direkt angesprochen und auch kritisiert.
Die Spannung wird nach und nach aufgebaut und durch einige Wendungen aufgebaut und bis zum Ende beibehalten.
Das Cover ist in Schwarz gehalten. Abgebildet ist eine Frau, von der ich einmal vermute, dass es sich hierbei um Katharina handelt. Insgesamt passt es sehr gut zur Geschichte des Buches.
Da mir das Buch alles in allem einige schöne Lesemomente beschert hat, bekommt es von mir
                                                   5 von 5 Sternen


Cover: 4 von 5 Sternen
Story: 5 von 5 Sternen
Charaktere: 5 von 5 Sternen
Emotion: 5 von 5 Sternen
Sprache: 5 von 5 Sternen

Eure Jade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen