Freitag, 29. August 2014

Blogtour Tag 5 - Liebe auf Reisen

Blogtour Tag 5 - Liebe auf Reisen



Hallo Ihr Lieben,

heute, am bereits 5. und somit leider auch letzten Tag unserer Blogtour zu dem Buch "Liebe auf Reisen" möchte ich Euch die Autorin des Buches, Martina Gercke näher vorstellen. Dazu habe ich mit ihr ein Interview geführt. Zu der Rezension des Buches geht es hier.


Martina, wie kamst Du zum Schreiben?
Erst sehr spät. Ich hatte früher eigentlich nie Ambitionen zu schreiben, (wenn man mal von ellenlangen Aufsätzen in der Schulzeit absieht und mit denen ich meine Deutschlehrerin zum Teil in den Wahnsinn getrieben habe. Frau Nagel, wenn sie das lesen – Entschuldigung!). Ich glaube, ich mich nie wirklich damit auseinander gesetzt. Ich war und bin schon immer eine begeisterte Leserin gewesen. Zwei bis drei Bücher in einer Woche waren keine Seltenheit für mich.
Letztendlich sind meine Kinder daran „schuld“! Ich habe den beiden, als sie noch klein waren, zum Einschlafen immer selbstausgedachte Geschichten erzählt. Irgendwann wollten beide, dass ich diese Geschichten für sie aufschreibe und damit war der Grundstein gelegt. Tatsächlich getan habe ich es erst viel später, als mein Mann mir einen Artikel aus der Zeitung über Selfpublishing zeigte und mich ermutigte es auch zu versuchen. So kam der Stein ins Rollen ...

Wie viel Zeit verbringst Du wöchentlich mit Schreiben und hast Du festgelegte Zeiten oder kommt das eher spontan?
Zuhause habe ich einen festen Ablauf. Ich schlafe meist relativ lange, das ist der Fliegerei geschuldet. Nach dem Aufstehen frühstücke ich gemütlich. Dann setze ich mich an den Laptop, erledige meine E-Mails, Facebook und andere Social Medias, um anschließend mit dem Schreiben zu beginnen. Ich schreibe eigentlich jeden Tag vier bis fünf Stunden, ansonsten würde ich es zeitlich mit der Fliegerei nicht schaffen. (Wenn ich beruflich unterwegs bin, hält sich mein Schreibpensum ziemlich in Grenzen, da ich dann meist zu müde bin oder mein Besichtigungsprogramm zu groß ist.) Um die Mittagszeit setzen mein Mann und ich uns zusammen, trinken Kaffee, essen eine Kleinigkeit und plaudern. Anschließend schreibe ich noch ein bis zwei Stunden. Des Nachmittags gehen mein Mann und ich zusammen in den Sport. Ich bin bekennender Sportjunkie. Ich glaube, dass ist mein Ausgleich zum langen Sitzen hinter dem Schreibtisch. Ich war schon immer ein Bewegungsmensch.

Wie bist Du auf die Idee zu „Liebe auf Reisen“ gekommen?
Oh, so genau kann ich das gar nicht mehr genau sagen. Ich habe meist ein Bild im Kopf und dann kommt die Idee dazu. Manchmal ist es auch nur ein Satz der mich beschäftigt und mich auf eine Idee zu einer Geschichte bringt.
 Ich war in letzter Zeit häufig in New York und habe die gestressten Businessfrauen beobachtet und dachte mir: da kannst du was drüber schreiben. Diese Frauen neigen dazu das ganze Leben durchzuplanen und vergessen, dass das Schicksal häufig einen völlig anderen Weg für sie vorgesehen hat. Das wirft diese Sorte Mensch in eine ziemliche Lebenskrise. Das war es, was mich an dieser Geschichte so gereizt hat, dass ich zeigen wollte, was passiert, wenn plötzlich nichts mehr nach Plan läuft. Ich glaube fest, dass man aus diesen Lebensphasen gestärkt heraus gehen kann, und das es sich immer lohnt zu kämpfen, auch wenn man noch so sehr glaubt, dass alles vorbei ist. Das Leben hält immer wieder Überraschungen für jeden von uns parat, sei es in der Liebe oder beruflich. (Ich spreche da aus eigener Erfahrung!)
Wenn es um das Leben geht, muss ich immer an die Worte von Irma Grothe denken:
Von Dingen hören, das ist nicht genug. Du muss sie durchlebt und durchgeliebt und durchgelitten haben. Erst dann weißt du am Ende deiner Tage, dass dir das Leben quer durchs Herz geflossen ist.
Ich finde, damit ist alles gesagt.

(Anmerkung von Jade: Wenn Ihr mehr über zukünftige Projekte sowie nähere Ausführungen zur Entstehungsgeschichte des Buches wissen wollt, besucht doch Sheena von "The Bookdealer and more". Im Rahmen dieser Blogtour gab es gestern bei ihr einen Beitrag zu diesem Thema.)

Kürzlich wurde ich durch eine Diskussion in einer Buchgruppe bei Facebook auf die Aussage aufmerksam, dass man einigen deutschsprachigen Autoren und Autorinnen nahegelegt hätte, ihre Romane doch eher im deutschsprachigen Raum spielen zu lassen als in einem anderen Land. Wie stehst Du zu dieser Aussage?
Vier meiner Bücher spielen in Hamburg. Liebe auf Reisen ist das erste Buch, dass ich geschrieben habe, das nicht in Deutschland spielt. Ich finde prinzipiell sollte es jedem Schriftsteller selbst überlassen sein, wo er seine Handlung stattfinden lassen möchte. Manchmal ist es für eine Geschichte einfach wichtig, dass sie an einem fremden Ort stattfindet. Dann ist es eben die Kunst dem Leser genau diesen Ort nahe zu bringen, so dass er beim Lesen das Gefühl hat sich mittendrin zu befinden. Außerdem verreisen Menschen ja auch im wirklichen Leben, wieso sollte man sie dann nicht in einem Buch in fremde Länder entführen dürfen.

Wie selbstkritisch bist Du?
Ich glaube, ich bin selbst mein kritischster Leser (abgesehen von meiner Tochter, die jeden meiner Sätze auf den Kopf stellt und hinterfragt ;-). Aber generell nehme ich mir Kritik sehr zu Herzen. Nachdem in meinen ersten Büchern oft die Naivität meiner Hauptfigur kritisiert wurde, habe ich bei „Liebe auf Reisen“ versucht ein neues Frauenbild zu schaffen. Im Gegensatz zu meinen früheren Hauptfiguren ist Kate Miller eine knallharte Geschäftsfrau, die genau weiß, was sie will und sich ihr Leben nach ihren Vorstellungen gestaltet.
Generell sehe ich konstruktive Kritik als Herausforderung mit der ich als Autor wachsen kann.

Welche Genres findet man bevorzugt in Deinem Bücherregal? Hast Du ein ganz spezielles Lieblingsbuch?
Ich liebe historische Romane, Fantasy, Jugendbücher und Liebesromane.
„Feuer und Stein“  ist mein liebster historischer Roman, zusammen mit „Ayla und der Clan der Bären“.
„Liebe in Zeiten der Cholera“, „Solange am Himmel Sterne stehen“, „Morgen kommt ein neuer Himmel“ sind meine absoluten Lieblinge unter den Liebesromanen.
Die Bücherdiebin, „Rubinrot“, „Smaragdgrün“, „Saphirblau“, „Tribute von Panem“, „The Selection“, „Die Geheimnisse des Nicolas Flamel“, „Der Joker“, „Echte Feen, falsche Prinzen“ und „Tintenherz“ sind klasse Jugendbücher.
Zu meinen Lieblingsbüchern im Genre Fantasy zählen: Die for me, Chicagoland Vampires, Die Alchemie der Unsterblichkeit, Game of Thrones, Der Kuss des Kjer, Brennende Finsternis (Lady Alexia Serie), Eine Hexe zum Verlieben, Delirium.
Ich bin kein Thriller oder Krimi Leser. (Ich glaube, zu den wenigen Menschen zu gehören, die noch nie in ihrem Leben einen „Tatort“ gesehen haben.) Einzige Ausnahme sind die Rita Falk Krimis. Aber da geht es ja auch mehr um den Kommissar Eberhofer als um die eigentlichen Mordfälle J

Möchtest Du uns abschließend vielleicht noch einen Buchtipp mit auf den Weg geben?
Die schönsten Liebesromane die ich in letzter Zeit gelesen habe, waren:
        Solange am Himmel Sterne stehen v. Kirstin Harmel
        Morgen kommt ein neuer Himmel v. Lori Nelson Spielman
        Ein ganzes halbes Jahr v. Jojo Moyes

Dann danke ich Dir, Martina, für das Interview.

Ich danke auch für die interessanten Fragen. Es hat mir viel Spaß gemacht und regt ja auch immer ein bisschen an über sich selbst nachzudenken J Ich freue mich immer sehr über Rückmeldungen und Anregungen meiner Leser! 

Wollt auch Ihr in den Lostopf für die Preise gelangen? Dann beantwortet einfach folgende Frage:
Welches Buch ist Martinas liebster historischer Roman?

Wenn Ihr mehr Chancen auf einen der tollen Gewinne haben wollt, hier noch einmal die Fragen der vorangegangenen Tage:

1) Karin fragte: "Wo begegnen sie Kate und Finnley das erste mal?"

2) Sheenas Frage: "Wohin reist Kate geschäftlich?"

3) Julias Frage: "Was serviert Maggie zu den Scones?"

4) Sheena fragte: "Mit welcher Autorin schrieb Martina "alles nur (k)ein Mann?"


Die Antworten schickt Ihr bitte bis Samstag, den 30.08., 18 Uhr an folgende Emailadresse: martinagercke@web.de

So, Ihr Lieben, das war es leider auch schon mit unserer Blogtour. SheenaJuliaKarinMartina und ich hoffen, dass es Euch gefallen hat und wünschen Euch ganz viel Glück für das Gewinnspiel. Die Gewinner werden am Sonntag bekanntgegeben.

Eure Jade








Kommentare:

  1. Danke für die tolle Blogtour! Email geht gleich raus!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      die Blogtour hat mir auch großen Spaß gemacht. War für mich meine erste, an der ich teilgenommen habe.

      Liebe Grüße,

      Jade

      Löschen
  2. Hallo Jade,
    ich fand das war eine tolle Blogtour und ich habe mich gefreut soviel über das Buch und Martina zu erfahren.
    Nun hoffe ich noch auf ein bißchen Glück.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      danke Dir. Schön, dass Dir die Blogtour gefallen hat.

      Liebe Grüße,

      Jade

      Löschen
  3. So habe gerne mein Glück bei dieser kleinen, aber fein gestalteten Blogtour versucht.

    Herzlichen Dank an alle teilnehmenden Bloggerinnen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen