Samstag, 29. März 2014

Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele

Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele

Hallo Ihr Lieben,

nun habe ich auch gleich noch die Rezension zu "Für immer die Seele"  von Cynthia J. Omololu für Euch:

                         


Cynthia J. Omololu wurde in New Jersey geboren und ist in Kalifornien aufgewachsen, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat schon als Kind Bücher nur so verschlungen - aber trotzdem nie daran geglaubt, dass sie selbst einmal welche schreiben würde. Nach ihrem Englischstudium an der Universität von Santa Barbara arbeitete sie in der Marketingabteilung einer Wochenzeitung in San Francisco. Und dann, kurz nach der Geburt ihrer Kinder, hat Cynthia gemerkt, dass sie eine Menge spannender Geschichten zu erzählen hat. Für immer die Seele ist ihr erstes Jugendbuch und der Auftakt einer Trilogie.

Als die sechzehnjährige Cole den Tower von London besichtigt, wird sie plötzlich von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht. Doch es sind nicht nur Bilder, die sie plagen, Cole spürt geradezu, was sie sieht: eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Überwältigt fällt sie in Ohnmacht. Und das Erlebnis im Tower ist kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an Orte versetzt, die sie nie zuvor gesehen hat. Sie versteht die Welt nicht mehr. Wird sie vielleicht verrückt? Als Cole wieder zu sich kommt, liegt sie in den Armen des gut aussehenden Griffon. Er erkennt sofort, dass sie etwas ganz Besonderes ist - genau wie er. Griffon scheint Cole seltsam vertraut, und sie hat das Gefühl, dass es zwischen ihnen eine tiefe Verbindung gibt, ein gemeinsames Schicksal. Und tatsächlich: Griffon weiß, was es mit den sonderbaren Visionen auf sich hat. Cole ist wie er ein Mensch, der sich an seine früheren Leben erinnern kann. Und sie befindet sich in Gefahr! Als Cole die Puzzelstückchen ihrer ehemaligen Existenzen zusammensetzt, entdeckt sie, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? (Klappentext)

Auf dieses Buch wurde ich bereits durch verschiedene Rezensionen anderer Blogger aufmerksam. Da mich das Thema ansprach, entschied ich, es zu kaufen.

Während eines Urlaubs in London mit ihrer älteren Schwester Kat und ihrem Vater besichtigt Cole mit ihrer Schwester gemeinsam den Tower. Dort überkommt sie plötzlich und ohne Vorwarnung eine heftige Vision, in der sie eine Enthauptung, die Jahrhunderte zurückliegt, selbst miterlebt. Völlig überwältigt wird sie ohnmächtig und wacht schließlich in den Armen Griffons auf. Diese Art Vision ist allerdings kein Einzelfall, vielmehr geschieht dies immer häufiger an Orten, an denen sie nie zuvor war und es ist auch nicht immer dieselbe Vision, sondern es scheinen andere Leben zu sein. Zurück in den USA trifft sie Griffon wieder und von ihm erfährt sie so, dass sie beide Menschen sind, die sich an ihre früheren Leben erinnern. Außerdem scheint es eine direkte Verbindung zwischen Cole und Griffon in ihren früheren Leben gegeben zu haben - doch welche? Und welche Rolle spielt die mysteriöse Veronique, die bei Cole Cellospielen lernt? Immer wenn sie in der Nähe ist, kommt es zu irgendwelchen merkwürdigen Unfällen, bis es schließlich fast zu spät ist. 
Der Einstieg in die Geschichte gelang mir sehr gut, was sicher auch an dem flüssigen Sprachstil lag. Ich fand mich gleich mitten in der Handlung um die sechzehnjährige Cole wieder. Cole selbst scheint recht sympathisch. Sie ist, anders als ihre Schwester Kat, der ruhige introvertierte Typ und hat eine Begabung für das Cellospielen, was einerseits auch ihre Welt ist. Andererseits merkt man aber deutlich, dass sie es zu einem gewissen Teil auch für ihre Eltern macht. Auch Griffon mochte ich von seiner Art her gern, er wirkt deutlich reifer, als andere Jungen in seinem Alter. Aber das liegt wohl auch daran, dass er sich an viele seiner früheren Leben erinnert und dadurch geprägt ist. 
In kursiver Schrift werden immer wieder Rückblenden auf Coles frühere Lebe gemacht, so erfährt der Leser auch davon etwas. Hierbei handelt es sich aber immer nur um diejenigen Puzzlestücke, an die Cole sich gerade erinnert. 
An manchen Stellen empfand ich die Sprache als etwas langatmig, besonders, wenn es um das Cellospiel Coles ging. Am Anfang hat mich das schon etwas genervt, dass davon oft und viel die Rede war. Später merkte man, dass auch das seinen Sinn hatte, dennoch denke ich, man hätte diese Stellen teilweise etwas gestraffter schreiben können.
Die Spannung war von Anfang an gegeben und wurde bis zum Schluss immer weiter ausgebaut.
Das Cover ist in Blau- und Lilatönen gehalten und zeigt einen Frauenkopf, den Schmetterlinge umgeben. Insgesamt ist es ein wunderschönes Cover und pass sehr gut zur Geschichte. 
Da mir das Buch alles in allem einige schönen Lesemomente bereitet hat, bekommt "Für immer die Seele" von mir
                                                                3,5 von 5 Sternen

Titel: Für immer die Seele
Originaltitel: Transcendence
Autorin: Cynthia J. Omololu
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-1505-2
Seiten: 381
Preis: 17,95 Euro
Teil einer Reihe: ja, 1. Band

Eure Jade

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen