Dienstag, 24. Dezember 2013

Kerstin Gier - Liebe geht durch alle Zeiten 2. Saphirblau

Kerstin Gier - Liebe geht durch alle Zeiten 2. Saphirblau

Hallo zusammen,

nun habe ich gleich noch eine Rezension für Euch, dieses Mal zu "Liebe geht durch alle Zeiten 2. Saphirblau" von Kerstin Gier:

Achtung: Dies ist der zweite Teil einer Trilogie und kann daher Spoiler enthalten!

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben begonnen. Mit riesigem Erfolg: Gleich ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. Inzwischen stehen nicht nur ihre Romane für Erwachsene, sondern auch ihre Jugendbücher regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Die DeLiA- Preisträgerin lebt mit Mann, Sohn und Katze in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist vielleicht keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten. (Klappentext)

Dies ist bereits der zweite Teil einer Trilogie, und da mir bereits der erste Teil sehr gut gefallen hat, war es klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen musste.

Dieser Teil setzt nahtlos da an, wo der erste Teil aufgehört hat: Bei der Flucht Gideons und Gwendolyns zurück in die Gegenwart. Ihren Auftrag konnten sie allerdings nicht erfüllen. Dennoch stehen sie immer noch vor dem Rätsel, warum der Chronograph geklaut wurde. Aber das ist nicht ihr einziges Problem: sie müssen immer noch versuchen, die Welt zu retten und Menuett tanzen lernen. Dazu kommt, dass ihre Gefühle füreinander alles immer wieder verkomplizieren. Dann verhält sich Gideon plötzlich noch rätselhafter als sonst und Gwendolyn ist vollständig überfordert mit der Situation.
Da dieser Band nahtlos dort anknüpft, wo der erste aufgehört hatte, gelang mir der Einstieg sehr gut. Der Schreibstil war, wie auch bei seinem Vorgänger, wieder schön und flüssig, sodass sich das Buch gut weglesen ließ. Die einzelnen Charaktere waren sehr gut dargestellt. Gwendolyn wirkte zwar manchmal recht naiv, allerdings ist alles neu für sie, denn Zeitreisende ist sie noch nicht lang und hat somit auch nicht die Erfahrung, andererseits wirkte sie dadurch auch wieder sehr natürlich. Gideon hingegen wirkte teilweise etwas unsympathisch, dann gab es aber auch wieder Momente, in denen er sehr sympathisch rüberkam. Insgesamt hat mir auch dieses Buch wieder sehr viele schöne Lesemomente beschert und nun freue ich mich schon auf den dritten Teil. Daher bekommt dieses Buch von mir
                                                                        5 von 5 Sternen

Titel: Saphirblau
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401063472 
ISBN-13: 978-3401063478 
ISBN-10: 340106763X (Schuber)
ISBN-13: 978-3401067636 (Schuber)
Seiten: 395
Teil einer Reihe: ja; die Rezension zum ersten Teil findet Ihr hier

Eure Jade


 

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi :) Ich war am Anfang vom 2. Band echt überrascht, wie nahtlos die beiden Bücher ineinander übergegangen sind. Wie du schon schreibst, der Einstieg klappt so natürlich sehr gut :)
    Xemerius ist ja einer meiner Lieblingscharaktere :D Er war einfach sooo lustig mit seinen Sprüchen.

    Liebe Grüße
    Haykuhi von books-and-art

    AntwortenLöschen