Dienstag, 10. Dezember 2013

Dein Buchjahr in 30 Fragen

Dein Buchjahr in 30 Fragen

Hallo zusammen,

Jahresstatistik 2013

heute habe ich mal etwas ganz anderes für Euch, und zwar die Umfrage "Dein Buchjahr in 30 Fragen" von Martina von dem Blog Martina Bookaholic und Nadine von dem Blog Seitenansichten. Diese Idee fand ich sehr gut, obwohl ich ja sonst eigentlich nicht der große Fan bin, wenn es um Tags und Umfragen geht.  Wenn Ihr auch teilnehmen möchtet, wendet Euch bitte an Martina und Nadine und verlinkt ihre Blogs in Euren Beiträgen. 
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen:

Allgemein gilt:

  • Es müssen natürlich nicht alle Fragen beantwortet werden.
  • Bei der ersten Frage zum Buch des Jahres bitte nur ein Buch angeben (auch wenn es schwer fällt), bei den anderen Kategorien dürfen, wenn nötig gerne mehrere Bücher genannt werden.
  • Ihr könnt so knapp oder so ausschweifend antworten, wie Ihr wollt.
  • Bitte warnt aber vor einem Spoiler, falls Ihr zum Beispiel auf das Ende des Buches eingeht.
  • Ihr dürft aus ALLEN Büchern wählen, die ihr 2013 gelesen oder gehört habt, egal wann das Buch erschienen ist!
  • Bitte am Antworten-Post (erscheint 12.12) Bescheid geben (zusammen mit eurem Link), damit ich euch als Teilnehmer anführen und verlinken kann. Danke!


Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres? Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Antwort: Oh, dass ist schwer, denn für mich gab es 2013 viele gute Bücher. Aber ich muss mich ja leider für ein einziges entscheiden. Ich glaube, am meisten beeindruckt hat mich "Zwischen den Welten. Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor. An diesem Buch hat für mich einfach alles gestimmt - Sprache, Setting,... Für mich ist es eines der - meiner Meinung nach - sehr wenigen Bücher, die gerade nicht in den USA der Gegenwart oder Zukunft spielen, denn gerade von denen gibt es ja leider sehr viele, fast zu viele. 
 

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Antwort: Mein Flop des Jahres war - und hier fällt mir die Antwort leicht - Shades of Grey 3. Die anderen beiden Teile verdienen ja meiner Meinung nach schon nicht diesen Hype, der um die Reihe gemacht wurde. Aber um die geht es hier nicht, denn die hatte ich bereits letztes Jahr, also 2012 gelesen. Aber spätestens im dritten Band fing die Reihe an, total in die Unglaubwürdigkeit abzudriften. So habe ich das wenigstens empfunden. Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich den dritten Teil damals auch nur noch gelesen, um mitreden zu können, nicht, weil ich die Reihe so toll gefunden hätte. Aber ich wollte halt wissen, wieso alle Welt da so einen Hype veranstaltet. Dahinter gekommen bin ich aber bis heute nicht (und werde es wohl nie).


3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?  
Antwort: Ehrlich gesagt, kann ich hier gleich drei Bücher nennen, da es sich um die "Göttlich- Trilogie" von Josephine Angelini handelt. Bevor ich mich entschieden habe, diese Reihe zu lesen, hatte ich sehr viele, sehr unterschiedliche Meinungen dazu gehört, die von "Geht gar nicht, viel zu langweilig" bis "Echt super" reichten. Daher machte ich mich beim ersten Band mit gemischten Gefühlen ans Lesen - und war gleich total begeistert. Tja, so kann's gehen. 


4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort: Diese Frage ist für mich jetzt nicht ganz so einfach zu beantworten, denn wie gesagt, gab es für mich dieses Jahr viele gute Bücher. Als größte Enttäuschung kann ich eigentlich wieder nur den  dritten Band von "Shades of Grey" von E. L. James bezeichnen, allerdings hatte ich, nachdem ich von den beiden vorherigen Bänden auch nicht begeistert war, auch keine großen Erwartungen geknüpft. 


5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
 Antwort: Um ehrlich zu sein, da gab es bei mir sogar zwei. Einerseits war da das schon erwähnte Buch "Zwischen den Welten. Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor, andererseits war da noch "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater. Bei beiden hat für mich einfach alles gestimmt - Setting, Sprache, Handlung, Charaktere,..., - sodass mich diese beiden Bücher einfach total gefesselt haben und mir die Seiten nur so durch die Finger geglitten sind.


6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2013 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2014 freut Ihr Euch am meisten?
Antwort:
Meine liebste Reihe oder Trilogie? Das war definitiv die "Mercy Falls Wolves"- Reihe von Maggie Stiefvater (den ersten Band habe ich ja schon gelesen, den zweiten lese ich gerade und der dritte wird direkt im Anschluss folgen). Der Grund dafür ist, dass die Sprache, der Stil und natürlich auch die Handlung total begeistern. Aber ich bin gespannt, wie ich die Reihe am Ende insgesamt bewerte, wenn ich alle Teile kenne und ob ich dann immer noch so begeistert bin. 

Auf welche Fortsetzung 2014 ich mich am meisten freue, kann ich, um ehrlich zu sein, jetzt noch gar nicht sagen, da ich leider noch nicht dazu gekommen bin, mir die alle Verlagsseiten mit den Neuankündigen für 2014 durchzusehen. Ich hoffe, ich werde in den Weihnachtsferien mal ein bißchen Zeit dafür finden.
 

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort: Mein "dickster Schmöker" dieses Jahr war "Cassia & Ky 3. Die Ankunft" mit 594 Seiten. Kämpfen musste ich jetzt eigentlich nicht, mir hatten die ersten beiden Teile ja schon recht gut gefallen, und so wollte ich am Ende schließlich doch wissen, wie alles ausgeht. Aber dennoch war das Buch jetzt auch nicht gerade einer meiner Pageturner schlechthin.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort: Viele Fehler? Das war bei mir zum Glück nicht der Fall, wäre aber ein Grund für mich gewesen, ein Buch abzubrechen, denn ich mag sowas gar nicht.



9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort: Das beste Sachbuch, das ich dieses Jahr gelesen habe? Zählen philosophische Werke auch dazu, also jetzt Bücher von Philosophen? Denn in diesem Fall war das ganz klar "Die Welt als Wille und Vorstellung" von Arthur Schopenhauer. Ja, ich weiß, jetzt haltet Ihr mich wahrscheinlich für verrückt, aber ich fand die Sichtweise von Schopenhauer einfach sehr gut. Allerdings liegen bei mir auch noch andere Sachbücher auf einem Sachbuch- SuB, die ich dieses Jahr gekauft habe und zu denen ich einfach noch nicht gekommen bin, die zu lesen. Vielleicht sollte ich zwischenzeitlich immer mal eines von denen miteinschieben. Ob ich davon dann aber alle rezensieren werde kann ich noch nicht sagen.



Story


10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort: Der schlimmste Moment in einem Buch? Den hatte ich bei "BREATHE. Flucht nach Sequoia" bei dem Tod meiner Lieblingsprotagonistin. Nein, ich verrate jetzt nicht, wer. Wer das Buch kennt, kann sich das jetzt vielleicht auch so denken.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort: Auch hier kann ich wieder auf "BREATHE. Flucht nach Sequoia" verweisen. Irgendwie hatte ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht. Na gut, vielleicht liegt das auch daran, dass meine Lieblingsprotagonistin sterben musste. Könnte auch sein. Ich denke, das war wohl ein Faktor.

.

Charaktere


12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?  
Antwort: Oje, jetzt wird es richtig schwer. Ich glaube, mein liebster Held dieses Jahr war Sam aus "Nach dem Sommer", dem ersten Band der "Mercy Falls Wolves"- Trilogie von Maggie Stiefvater. Irgendwie hat er für mich was von einem tragischen Held. Aber warum, das verrate ich Euch jetzt nicht. Falls Ihr jedoch das Buch kennen solltet, könnt Ihr es Euch ja denken.
Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welcher Held Euch nur vom Charakter 
Antwort:   Vom Charakter her hat mich Dash aus dem zuletzt gelesenen Weihnachtsbuch "Dash & Lilys Winterwunder" von Rachel Cohn und David Levithan am meisten angesprochen. Das liegt wohl einfach daran, dass er anders ist als die meisten realen Jungen in seinem Alter mit all ihren Playstations oder Wiis (oder wie die Dinger auch heißen, ich konnte selbst auch nie was damit anfangen). Außerdem wirkt er auf mich wie ein Realist und das ist mir sehr sympathisch.
nur vom Äußeren  
Antwort: Das ist jetzt wieder schwieriger, da ich mich an manche gar nicht mehr so im Einzelnen erinnern kann. Ich glaube, ich lese einfach zuviel, um mir alles im Kopf zu behalten. 

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort:
Meine Lieblingsheldin dieses Jahr war definitiv die Grace aus der Trilogie "Mercy Falls Wolves" von Maggie Stiefvater. Sie wirkt einfach sehr reif und selbständig für ihr Alter, aber dennoch hat es den Anschein, als würde sie nach etwas suchen. Das macht sie meiner Meinung nach sehr glaubwürdig.

 
(Da auch Männer antworten können ;-) ): – Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welche Heldin Euch nur vom Charakter Antwort: nur vom Äußeren Antwort: so richtig angesprochen hat.


14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!  
Antwort: Mein liebstes Paar waren Sam und Grace aus der "Mercy Falls Wolves"- Trilogie, die ich ja nun bereits öfter erwähnt habe. Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass sie sich beide sehr gut ergänzen, wenngleich ich es auch zur Abwechselung mal ganz sympathisch finde, dass es sich hier eher um ein tragisches Paar handelt, zumindest tragisch angehaucht. 


15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?   
Antwort: Jetzt kann ich schon wieder mit der - ebenfalls schon erwähnten Trilogie, von der ich aber nur den dritten Teil dieses Jahr gelesen habe - kommen. Christian Grey und Ana gingen mir einfach ganz schlimm auf den Keks, beide auf ihre Art. Um ehrlich zu sein, war ich froh, als ich durch den letzten Band durch war und zur Seite legen konnte.


16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?  
Antwort: Das lässt sich jetzt gar nicht so einfach beantworten, denn, wenn ich ehrlich bin, finde ich die Bösewichte meistens am sympathischsten. Klingt komisch? Ich habe einfach oftmals den Eindruck, dass sie mehr Charakter haben. Da ich nun also in der Regel eher auf der Seite der fiesen Gegenspieler stehe, müsste ich die Frage wohl andersrum beantworten. Also versuche ich es einfach mal, die Frage zu beantworten, wie sie da steht. Für mich hat am meisten der Seraph Akiva Karou in dem Buch "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor zugesetzt, welches ich auch bereits erwähnt habe. 


17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort:
Mein liebster Nebencharakter? Da gibt es auch wieder zwei, nämlich Graves und Alex aus "Dark Canopy" und "Dark Destiny", einer Dilogie von Jennifer Benkau. Sympathisch wurden sie mir einfach deshalb, weil sie versucht haben, am Rande einer Gesellschaft zu überleben, in der sie sonst schnell untergegangen wären.



Verschiedenes


18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?  
Antwort: Ganz ehrlich, bei mir gab es sowas jetzt nicht. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich zu wenig Bücher lese, in denen viele Kuss- Szenen vorkommen.


19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: Hier geht es mir ähnlich wie bei der vorherigen Frage. Deswegen kann ich dazu jetzt auch nicht wirklich was sagen.


20. „Lachkrampf“- Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?  
Antwort: Um ehrlich zu sein, da gab es gleich ein paar Bücher. Lachen konnte ich zum Beispiel gut bei "Dash & Lilys Winterwunder" von Rachel Cohn und David Levithan. Aber auch die einzelnen Bände der "Lebe lieber übersinnlich"- Trilogie von Kiersten White brachten mich durchaus zum Lachen. Dasselbe gilt auch für den ersten Band "Smaragdrot" der "Liebe geht durch alle Zeiten"- Trilogie von Kerstin Gier. Zu den anderen beiden Bänden kann ich da aber jetzt noch nicht viel sagen, obwohl mich auch einige Teile des Anfangs des zweiten Bandes, den ich ja gerade lese, schon zum Lachen gebracht haben.


21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?  
Antwort: Oh, das ist einfach. Am meisten geweint habe ich bei "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes. Eigentlich ja komisch, denn ich wusste ja, was auf mich zukommt. Aber trotzdem kam es dann über mich, ganz besonders am Ende.


22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?  
Antwort:
Lieblingsland/ Lieblingsstadt oder Fantasywelt? Vom Setting her haben mir dieses Jahr das jetzt bereits des Öfteren erwähnte Buch "Zwischen den Welten. Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor und auch "Grischa. Goldene Flammen" von Leigh Bardugo am Besten gefallen. Das liegt einfach daran,  dass sich die Settings beider Romane deutlich von denen der meisten Bücher des High- Fantasy- Genres unterscheiden. "Grischa. Goldene Flammen" spielt ja in einer Fantasywelt, die einem Russland des Mittelalters nachempfunden ist. "Zwischen den Welten. Daughter of Smoke and Bone" spielt nun zum Großteil in Prag und auch teilweise in Ländern, die nordafrikanischen Ländern nachempfunden sind. 

 

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
 Antwort: Am liebsten verfilmt sehen würde ich natürlich die beiden eben genannten Bücher "Zwischen den Welten. Daughter of Smoke and Bone" sowie "Grischa. Goldene Flammen". Aber auch Verfilmungen von einigen Büchern von Maggie Stiefvater. Hier wären zu nennen: "Rot wie das Meer" und die "Mercy Falls Wolves"- Trilogie. Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass ich normalerweise keine Verfilmungen von Büchern mag und einige auch nicht gesehen habe, die es bis jetzt gab.

.

Autoren


24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen? Antwort: Dieses Jahr habe icch besonders gerne die Romane von Maggie Stiefvater, die ja auch meine persönliche Neuentdeckung dieses Jahr ist, gelesen. Die näheren Ausführungen könnt Ihr gleich in der Antwort zur nächsten Frage lesen.
 

25. Autoren-Neuentdeckung 2013 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?  
Antwort: Meine Neuentdeckung diesen Jahres? Oh, das ist einfach. Ich habe dieses Jahr ganz besonders die Autorin Maggie Stiefvater schätzen gelernt. Begonnen hat es mit dem Buch "Rot wie das Meer", von dem ich so begeistert war, dass ich mir gleich kurz danach die komplette Trilogie "Mercy Falls Wolves" gekauft habe und auch das Buch "Wen der Rabe ruft" zum Geburtstag gewünscht (und auch bekommen) habe. Für mich hat sie einfach einen unnachahmlichen Sprachstil und auch die Art, wie sie mit verschiedenen Mythologien umgeht und diese auf ihre Weise interpretiert für ihre Romane mag ich sehr gerne.

.

Äußerlichkeiten


26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2013 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2013 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort:  Wirklich gut gefallen haben mir dieses Jahr zwei Cover, allerdings gehören beide zur selben Reihe, nämlich zu "Zwischen den Welten". Beide wirken auf mich leicht mystisch.

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort:
Ein Cover, dass mich fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen gab es natürlich auch. Eigentlich war es auch hier wieder eine ganze Reihe, nämlich die der "Lebe lieber übersinnlich"- Trilogie von Kiersten White. Das liegt einfach daran, dass ich das rosa- graue Cover irgendwie zu gruselig fand, denn eigentlich mag ich es gedeckter lieber. Dennoch habe ich dann schließlich die Bücher gelesen und jetzt im Nachhinein finde ich, dass die Cover doch sehr gut zur Reihe passen.



28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort:
Das war definitiv für mich "Mein Herz zwischen den Zeilen" von Jodie Picoult und Samantha van Leer. In besonderer Erinnerung geblieben ist mir das Buch besonders durch die wundervollen Zeichnungen darin, die das Buch einfach schon ansehenswert machen und es deutlich aus der Masse hervorheben.

.

„Social Reading“


29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort:
Hier gab es dieses Jahr gleich einiges. Einmal habe ich dieses Jahr die Langen Lesenächte bei Anka sowie ihre Leserunde zu "Ein ganzes halbes Jahr" zu Jojo Moyes. Auch wenn ich noch nicht so oft an den Langen Lesenächten teilgenommen habe, so gefallen sie mir doch immer besonders gut. Aber selbstverständlich gab es auch bei einigen anderen Bloggern auf ihren Blogs tolle Buddy Reads oder Leseaktionen. Allerdings würde es hier zu weit führen, alle im einzelnen aufzuzählen.

 

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort:
Die beste Leseempfehlung für mich war dieses Jahr "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes, auf das ich durch Rezensionen auf anderen Blogs aufmerksam wurde und das ich dann innerhalb der Leserunde von Anka gelesen habe. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich anfangs ja schon ein bißchen Panik davor, das Buch zu lesen, da es ja doch einen ziemlichen Hype darum gab und ich mich eigentlich nicht gerne davon beeinflussen lassen möchte. Dennoch kann ich im Nachhinein sagen, dass ich sehr froh bin, es gelesen zu haben.


Eure Jade


Kommentare:

  1. 1) Oh ja, das Buch liebe ich auch. Mir hat aber auch total gut Teil 2 gefallen und jetzt warte ich begierig auf Teil 3 :)

    2) na gut, dass ich die Reihe nie angefangen habe :D

    17) oh, Dark Canopy fand ich auch ganz toll. Werde dazu Teil 2 in den kommenden Tagen lesen :)

    Gute Antworten, auch wenn ich viele von den Büchern selber nicht gelesen habe
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hey (:
    Ein tolle Idee, bei der ich gerne mitmache (; Mal sehen wann ich die Zeit dafür finde. Deine Antworten sind überigens wirklich super.
    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasi!

      Ja, die Idee ist wirklich mal was anderes. Ich glaube, das ist auch der Grund weshalb ich mitgemacht habe. Auf Deine Antworten wäre ich auch sehr gespannt.

      Liebe Grüße, Jade

      Löschen
  3. Hi :)
    Ich veranstalte dieses Jahr meine letzte Lesenacht, es würde mich freuen wenn du teilnehmen würdest :)
    Fantasy-Lesenacht die Vierte - Lesen bis der Weihnachtsmann kommt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ines!

      Na, die Einladung nehme ich doch gleich mal an und freue mich schon darauf. Werde auch gleich mal Deinen Blog besuchen.

      LG, Jade

      Löschen